Hatha Yoga Übung I Stellung des Hundes I Herabschauender Hund I adho-mukha-svanasana

Hatha Yoga Übung

Die Hatha Yoga Übung „Stellung des Hundes“ zählt zu den Umkehrhaltungen, da hier wie auf dem bild erkennbar, der Kopf tiefer liegt im Verhältnis zum Becken. Es werden bei dieser Übung Schulter- und Armmuskulatur gekräftigt, der Rücken genießt eine  Stärkung und Dehnung und außerdem werden Bein-, Arm- und Schultermuskulatur gekräftigt.

Bei dieser Yoga Stellung wird zunächst als Ausgangsstellung der Vierfüßlerstand gewählt, bei dem die Knie hüftbreit und die Hände schulterbreit aufgestellt werden.

Die Finger werden gespreizt und die Mittelfinger oder Zeigefinger parallel zueinander nach vorne ausgerichtet. Die Handinnenballen drücken kräftig auf den Boden. Du kannst hier auch die Hände auflegen.

Ausatmend werden die Zehen aufgestellt, das Becken wird angehoben und weit Richtung Decke geschoben. Die Beine soweit strecken wie es möglich ist und die Fersen Richtung Boden schieben. Wenn zu Beginn die Fersen den Boden noch nicht berühren, dann ist das kein Problem. Ellenbogen leicht gebeugt lassen und den Rücken ganz lang strecken.

Um die Dehnung im Rücken noch mehr genießen zu können, die Beine leicht beugen und den Rücken ganz lang werden lassen. Wichtig ist auch, die Arme bzw. Ellenbogen leicht zu beugen und den Bizeps anzuspannen, denn das verhindert eine Überstreckung der Ellbogengelenke.

Fortgeschrittene können diese Hatha Yoga Übung gerne auch abwandeln. Möglich ist zum Beispiel Das Heben und Senken der Arme und zwar mit der Einatmung geht ein Bein nach oben, mit der Ausatmung wird es wieder gesenkt. Ähnliches Prinzip geht auch mit den Armen.

Diese und weitere Hatha Yoga Übungen kannst du in unseren Hatha Yoga Kursen in Fürth lernen. Alle aktuellen Informationen dazu findest du hier. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Wir freuen uns auf Dich.

Das Team von Param Yoga

0