Was ist Jana Yoga?
7235
post-template-default,single,single-post,postid-7235,single-format-standard,edgt-core-1.0.1,ajax_fade,page_not_loaded,,hudson-ver-2.0, vertical_menu_with_scroll,overlapping_content,animate_overlapping_content,frame_around_overlapping_content,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
 

Was ist Jnana Yoga?

Was ist Jnana Yoga?

Auf dem Weg der Erkenntnis erlangt der Jnana-Yogi zur Erfahrung der göttlichen Einheit über die Anwendung seines reinen Verstandes (Leloup, 1990). Dabei bezeichnet der Begriff jnana „Wissen“, „Einblick“ oder „Weisheit“ und beinhaltet die Unterscheidungsfähigkeit zwischen Realem und Nicht-Realem zur Erfahrung des höheren Selbst. Dazu befreit sch der Yogi von den Identifikationen „Ich das oder ich bin jenes.“ Und gelangt zu der Erkenntnis der Antwort auf die Frage „Wer bin ich?“ (Feuerstein, 2010, Leloup 1990). Auf dem Pfad zur Erlangung der Seelenbefreiung gibt es vier Eigenschaften, die der Jnanin entwickeln soll.

(1)   Viveka – Unterscheidungsvermögen zwischen dem Wirklichen und dem, was nicht wahrhaft ist und zwischen dem Vergänglichen und dem ewig Beständigem.

(2)   Vairagya – Leidenschaftslosigkeit als freiwillige Loslösung von allem, was den Yogin davon abhalten kann die Wahrheit zu entdecken.

(3)   Shatkasampati – Die sechs Vervollkommnungen bestehend aus Ruhe, Sinnesbeherrschung, Beherrschung von Impulsen, Gleichmut bzw. Unvoreingenommenheit, Geduld, Fähigkeit zur Konzentration und Glaube.

(4)   Mumukshutva – Bestreben nach Befreiung und rechtes Verlangen mit einem einzigen Ziel: die Selbsterkenntnis (Feuerstein, 2010, Leloup 1990).

Als Antwort auf die Frage „Wer bin ich?“ erhält der Jnana-Yoga-Praktizierende: „Ich bin wirklich Brahman, das Absolute, ohne jeden Unterschied, ohne Wandel und dem Wesen nach Wirklichkeit, Wissen und Seligkeit. Ich bin nicht der Geist und die Sinne, denn Geist und Sinne sind nur Werkzeuge des Selbst“ (Swami Vishnu-Devananda, 2008).

 

Literatur:

Feuerstein, G. (2010). Die Yoga-Tradition. Geschichte, Literatur, Philosophie & Praxis. Wiggensbach, Yoga Verlag GmbH.

Leloup, J. Y. (1990). Jnana-Yoga – der Weg der Erkenntnis. In O. W. Barth (Hrsg.), Die Wege des Yoga. Die Grundgedanken der großen Schulen der Yoga-Tradition (S. 42-65). Bern: Otto Wilhelm Barth Verlag.

Swami Vishnu-Devananda (2008). Das große illustrierte Yogabuch. Bielefeld, Aurum Verlag in J. Kampenhausen Verlag & Distribution GmbH.

 



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.